Nach einer langen Pause ist es wieder soweit. Die Sternwarte Reichenbach lädt ein zur...

 

2. Nacht der offenen Tür: "Abend der Sterne 2017"

 

Wann? 05. Januar 2017 ab 17:30 Uhr;

Wo? Schrebergartengelände in 77723 Gengenbach / Reichenbach, nahe Sportplatz.

Für wen? Interessierte von Jung bis Alt.

Findet die Veranstaltung statt? : Ja, die Veranstaltung findest statt Ja, die Prognosen sind gut. Die Veranstaltung findet statt!

 

Was wird geboten:

Astronomie praktisch

·         Blick durch Selbstbau-Spiegelteleskop mit 45 cm Hauptspiegeldurchmesser (Mond, Mars, Galaxien, Sternhaufen, Nebel)

·         Live-Bilder des Mondes und des Planeten Mars am Bildschirm durch 7cm Refraktor(/Linsen)-Teleskop

·         Astrofotografie „live“ erlebt. Fotos mit digitaler Spiegelreflexkamera an einem Spiegelteleskop mit 20 cm Hauptspiegel.

·          Fernglas-Liege. Machen Sie es sich auf einer Liege bequem und werfen Sie einen Blick durch ein Fernglas.

 

Rahmenprogramm und Präsentationen:

·         Was macht ein Hobbyastronom eigentlich?

·         Wie funktionieren Teleskope?

·         Der Wintersternhimmel – eine kurze Tour für Jung und Alt. Am Beamer während der Dämmerung, am Himmel nach Einbruch der Dunkelheit

·         Große beleuchtete Sternkarte

 

Zum Aufwärmen

·         Lager- und Schwedenfeuer

·         Glühwein & Tee

 

Weitere Infos:

(Hier gibt es einen Bericht von der 1. Nacht der offenen Tür).

Die Sternwarte:

Seit meiner Kindheit betreibe ich (mal mehr, mal weniger) das Hobby Astronomie. Hierzu habe ich mir vor einiger Zeit eine Kuppel gebaut, die das stationäre Lagern des Equipments für die Astrofotografie erleichtert und zugleich einen Schutz vor Wind, Nässe, Tau und dergleichen bietet. „Sternwarte“ ist hierfür eigentlich etwas übertrieben, denn die Kuppel und Ihr Inhalt sind technisch eher pragmatisch, als dass der Name „Sternwarte“ vermuten ließe. Für weitere Infos zum Zweck und Bau der Sternwarte, bitte hier klicken.

 

Ablauf und die Gegebenheiten:

Der Abend ist inklusive der kleinen Verköstigungen selbstverständlich kostenlos. Eine Spendenkasse zugunsten von Greenpeace e.V. wir allerdings bereit stehen.

Parkmöglichkeiten und ein WC finden sie mit ca. 300 m Fußweg zur Sternwarte, am Santis-Claus "Waldfestplatz", 77723 Gengenbach / Reichenbach. Von dort ist der Weg zur Sternwarte ausgeschildert (hier die Position auf Google Maps). Da die Sternwarte in einem Schrebergarten liegt, sind die gräsernen Zugänge auf den letzten Metern – vor allem zu dieser Jahreszeit und je nach Witterung -  feucht. Denken Sie deshalb an festes Schuhwerk und bestenfalls ein zweites Paar Socken. Aufwärmen können Sie am Lagerfeuer oder an den Schwedenfeuern. Handschuhe und das Zwiebelprinzip sind je nach Witterung natürlich ebenfalls zu empfehlen. Bitte verwenden Sie – vor allem zu späterer Stunde KEINE Taschenlampen in der unmittelbaren Umgebung.

 

Was kann man erwarten:

Der „theoretische" Teil mit Vorträgen wird so gestaltet sein, dass sowohl Kinder (ab ca. 3 Jahren) als auch Erwachsene interessante Details erhaschen können. D.h. es werden sowohl Zahlen, die nur für wenige begreiflich sind, als auch einfachste Veranschaulichungen enthalten sein.

Der Mond ist zum Zeitpunkt der Veranstaltung zunehmend (Halbmond) und in der ersten Nachthälfte zu sehen. Am Teleskop haben Sie die Gelegenheit seine Kraterlandschaft zu erkunden. Von den Planeten wird sich noch während der Abendstunden der Mars präsentieren. Wer bis weit nach Mitternacht ausharrt, hat die Gelegenheit Jupiter zu sehen. Schwach ausgeprägte Meteorschauer (Sternschnuppen) gibt es eigentlich an jedem sternklaren Himmel zu sehen. Sogenannte „Deep-Sky“-Objekte wie Galaxien, Nebel und Sternhaufen werden z.T. erst nach dem Untergang des Mondes für die Beobachtung interessant. Erwarten Sie hier nicht zu viel. Die vielen bunten Bilder, die man überall begutachten kann und von denen auch an diesem Abend einige präsentiert werden, entsprechen leider nicht dem, was das menschliche Auge ohne Hilfsmittel erfassen kann. Fotografisch detailreiche Objekte erscheinen für das bloße Auge – wenn Sie überhaupt wahrgenommen werden können -  häufig einfach nur „neblig“ grau.

 

Abend der Sterne 2017